Skip links

Die GESCHICHTE DER E- ZIGARETTE

E-Zigaretten sind in den letzten Jahren in großer Vielzahl in unser Leben getreten. Ihre Geschichte ist aber älter, als du vielleicht denkst. Sie reicht tatsächlich mehr als ein Dutzend Jahre zurück.

Trotz der relativen Neuheit des Vaping-Konzepts stammen die ersten Erwähnungen von Patenten im Zusammenhang mit E-Zigaretten aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Joseph Robinson, ein Ingenieur und Erfinder aus den Vereinigten Staaten, plante seine Erfindung in der Medizin zu verwenden. Nach seiner Idee sollten die Heilstoffe durch das Einatmen von Dampf aus einer speziellen medizinischen Lösung in den menschlichen Körper gelangen.

„Meine Erfindung ist ein Verdampfungsgerät zur Abgabe von Medikamenten an den Körper“. Die Flüssigkeit wird durch Elektrizität erhitzt und zur Inhalation in Dampf umgewandelt. Das Gerät ist für den individuellen Gebrauch konzipiert und kann ohne Angst vor Feuer verwendet werden. – Joseph Robinson, 3. Mai 1927, New York.

Den Zeichnungen nach zu urteilen, unterscheidet sich seine Struktur nicht viel von dem, was wir heute als E-Zigarette kennen. Nur der Zweck ist heutzutage ein ganz anderer. Joseph war bei weitem nicht der einzige Erfinder. Mehr als 30 Jahre vergingen, bis ein Gerät ähnlich einer modernen E-Zigarette erneut beim Patentamt angemeldet wurde, wobei Herbert Gilbert der Erfinder war. Er taufte sein Gerät „eine rauchlose, tabakfreie Zigarette“. Im Gegensatz zu dem 1927 patentierten Gerät konnte Herbert das Design in eine viel kleinere Größe bringen und es wurde genau wie eine Zigarette positioniert, obwohl der Schöpfer die Möglichkeit nicht leugnete, es als medizinischen Inhalator zu verwenden.

1963 entwarf Herbert einen Flüssigkeitsverdampfer mit einer batteriebetriebenen Wärmequelle. So entstand die erste E-Zigarette. 1965 erhielt er ein Patent für seine Erfindung. Im selben Jahr erschien ein Artikel in der Zeitschrift Popular Mechanics. Leider brach in der Lagerhalle ein Feuer aus und alle Prototypen wurden zerstört.

Nach weiteren 40 Jahren, im Jahr 2004, erhielt das Hongkonger Patentamt ein Patent von Hon Lik. Er entwickelte ein Projekt für ein Gerät, das herkömmliche Zigaretten ersetzen und die Weltbevölkerung vor durch Tabaksucht verursachten Krankheiten schützen kann. Hon legte die Designgrundlage für eine E-Zigarette mit einer in sich geschlossenen Stromquelle und einem Verdunstungssystem, das eine Dampfdispersion aus einer Glycerinzusammensetzung erzeugt. Das Unternehmen, in dem Hon selbst die Position innehatte, interessierte sich für eine vielversprechende Entwicklung, bewunderte die Idee und im selben Jahr wurde der erste Prototyp einer E-Zigarette gebaut.

Das Gerät war ziemlich primitiv und ahmte das Aussehen einer normalen Zigarette nach. Beim Anziehen wurde der Verdampfer erhitzt, was mit der Aktivierung der LED-Anzeige am gegenüberliegenden Ende des Geräts einherging. Es war weder nachfüllbar noch wiederaufladbar. Etwas später werden solche Geräte im Volk „Einweg E-Shisha“ genannt.

Hinterlasse einen Kommentar