Merkzettel
Einweg E-Zigaretten im Flugzeug: Regelungen und Vorschriften

Man darf Einweg-E-Zigaretten ins Flugzeug mitnehmen, dabei müssen aber manche Details beachtet werden. Es gibt zudem Regelungen und Gesetze, mit denen man sich in dieser Hinsicht vertraut machen soll.

Darf man Einweg-E-Zigaretten ins Flugzeug mitnehmen? Wie lauten die Regeln und Vorschriften?

Man darf Einweg-E-Zigaretten ins Flugzeug mitnehmen. Die grundlegenden Anforderungen der TSA (Transportation Security Administration, Transportsicherheitsbehörde) und der meisten Fluggesellschaften besagen, dass Sie mit Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Vapes, disposable vapes, disposable e-cigarettes) im Flugzeug fliegen können, diese müssen jedoch im Handgepäck mitgeführt werden und dürfen an Bord des Flugzeugs nicht benutzt oder eingeschaltet werden. Diese Vorschriften bestehen vor allem deshalb, weil die Lithium-Ionen-Batterie in einem Vape-Gerät einen Brand auslösen kann und der Gebrauch einer Vape während des Fluges fälschlicherweise für eine Zigarette gehalten werden kann, was für die Flugbesatzung eine Menge Ärger bedeutet.

Einweg-E-Zigarette (Einweg-Vape, disposable vape, disposable e-cigarette) ist ein kleines tragbares Gerät zum Dampfen, das mit einem E-Liquid (die Flüssigkeit die aus Propylenglykol, Glycerin, verschiedenen Duft- und Aromastoffen und Nikotin besteht) befüllt und aufgeladen ist. Einweg-E-Zigaretten sind gebrauchsfertig und erfordern keine Wartung, aber sie haben eine nicht wiederaufladbare Batterie, so dass sie nicht wiederverwendet werden können, wenn die Batterie oder ein E-Liquid leer ist. Einweg-E-Zigaretten sind in einigen Ländern verboten, zum Beispiel in Indien, Brasilien, Katar und so weiter. Bevor Sie in ein anderes Land fliegen, sollten Sie sich erkundigen, ob die Einfuhr von Vapes in dieses Land erlaubt ist, damit Sie nicht mit Geldbußen oder Strafen rechnen müssen. Auch wenn Sie ein Einweggerät mit ins Flugzeug nehmen wollen, sollten Sie sich vorher erkundigen, welche Beschränkungen die Fluggesellschaft hat, beispielsweise ob man Einweg-E-Zigaretten als Minderjährige ins Flugzeug mitnehmen kann oder wie viel E-Liquid ist erlaubt. Die wichtigste Regel für den Transport von Vape-Geräten an Bord eines Flugzeugs lautet, dass Vape-Geräte und E-Zigaretten nur im Handgepäck und mit maximal 20 Batterien verpackt werden dürfen.

Welche Regeln gelten für die Mitnahme von Einweg-E-Zigaretten an Bord eines Flugzeugs?

Die Grundregeln für die Mitnahme von Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigarette, disposable vape, disposable e-cigarette) an Bord von Flugzeugen sind, dass sie im Handgepäck mitgeführt werden müssen, nicht im aufgegebenen Gepäck verstaut werden dürfen und am Bord des Flugzeugs nicht benutzt oder eingeschaltet werden dürfen. Einige Fluggesellschaften haben auch die Vorschrift eingeführt, dass Einweg-E-Zigaretten in Flugzeugen einzeln verpackt und geschützt sein müssen, um eine versehentliche Aktivierung zu verhindern.

Darf man Einweg-E-Zigaretten ins Flugzeug mitnehmen?

Ja, man darf Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) ins Flugzeug mitnehmen. Einweg-E-Zigaretten sind im Flugzeug erlaubt, aber nur im Handgepäck oder zur persönlichen Aufbewahrung und niemals im aufgegebenen Gepäck, da sie eine Lithium-Ionen-Batterie enthalten. Es ist in Ordnung, mit einem Einweg-E-Zigarette durch die TSA zu gehen, solange Sie es zusammen mit Ihren anderen Geräten und Gegenständen, die Metall enthalten, aufbewahren. Obwohl die Einweg-E-Zigaretten sicher sind, darf man sie im Flugzeug weder einschalten noch benutzen.

Können Einweg-E-Zigaretten explodieren?

Ja, Einweg-E-Zigaretten (Einweg-Vapes, disposable vapes, disposable e-cigarettes) können explodieren. Einweg-E-Zigaretten enthalten eine Lithium-Ionen-Batterie. Diese Art von Batterien kann theoretisch explodieren, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, ist äußerst gering. Eine Explosion von Einweg-E-Zigaretten kann auch durch Benutzerfehler verursacht werden. Die Verwendung eines Einweg-E-Zigaretten mit einer beschädigten Batterie oder eines Vapes, das extremer Hitze ausgesetzt war, kann das Risiko einer Explosion oder eines Brandes erhöhen.

Um die Explosion zu vermeiden, sollten Sie Ihr Gerät vor extremen Temperaturen schützen, indem Sie es an einem heißen Sommertag nicht in der direkten Sonne oder im Auto liegen lassen und es nicht bei extremen Temperaturen aufladen. Dampfen Sie nicht in der Nähe von brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten wie Sauerstoff, Propan oder Benzin.

Was ist ein Einweg-E-Zigarette?

Einweg-E-Zigaretten, auch bekannt als Einweg-Vapes oder Einweg-Vape-Pens, sind komplette Geräte, die bereits mit E-Liquid befüllt und aufgeladen sind. Sobald Sie eine Einweg-E-Zigarette (Einweg-Vape, disposable vape, disposable e-cigarette) aus der Verpackung nehmen, ist es einsatzbereit. Einweg-E-Zigaretten haben in der Regel keine Knöpfe, keine Einstellungen und können nicht nachgefüllt oder aufgeladen werden. Einweg-E-Zigaretten verdampfen eine Flüssigkeit, die normalerweise Nikotin und verschiedene Aromastoffe enthält.

Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) sind in der Regel sehr einfach zu bedienen. Häufig werden sie durch Ziehen aktiviert, d. h. sie erzeugen Dampf, sobald mit dem Inhalieren begonnen wird, ohne dass der Benutzer irgendwelche Knöpfe drücken muss. Die meisten Einweg-E-Zigaretten sind leicht und kompakt. Einige Vapes haben unterschiedliche Designs, Formen oder Größen, aber im Allgemeinen sind sie tragbar und diskret.

Ein Einweg-E-Zigarette wird aktiviert, wenn der Benutzer am Mundstück zieht, wodurch der Sensor ausgelöst wird. Der Sensor aktiviert die Batterie, die das Heizelement mit Strom versorgt. Das Heizelement verdampft die E-Liquid und der Benutzer inhaliert den entstehenden Dampf.

Was sind die Gefahren von Einweg-E-Zigaretten?

Die Hauptgefahren von Einweg-E-Zigaretten (auch bekannt als disposable vapes oder disposable e-cigarettes) umfassen das Risiko von Batteriebränden aufgrund der eingebauten Lithium-Ionen-Batterien, mögliche Fehlfunktionen durch Druckausübung, die zu einer unbeabsichtigten Aktivierung und damit einer möglichen Überhitzung führen können, und den Umstand, dass der von diesen Geräten produzierte Dampf von Rauchmeldern oft nicht von Rauch unterschieden werden kann, was zu falschen Alarmen führen kann. Darüber hinaus besteht das ethische Problem, dass nicht rauchende Passagiere gezwungen sein könnten, den aus zweiter Hand stammenden Dampf einzuatmen. 

Die Hauptgefahren von Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) sehen so aus:

  • Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) können aufgrund der Lithium-Ionen-Batterie, mit der das Gerät betrieben wird, eine potenzielle Brandgefahr darstellen.
  • Wenn Gepäckstücke Druck auf eine E-Zigarette ausüben, kann diese unbeabsichtigt aktiviert werden. Bei dauerhafter Aktivierung kann sich der Akku überhitzen, was zu einem Brand führen kann.
  • Der Dampf kann mit Rauch verwechselt werden. Die meisten Rauchmelder in Flugzeugen können nicht zwischen Dampf und Rauch unterscheiden. Wenn man auf der Toilette kifft, löst der Rauchmelder aus. Das löst einen Alarm im Cockpit aus und muss von der Kabinenbesatzung untersucht werden.
  • Das Dampfen in einem Flugzeug ist unethisch gegenüber nicht rauchenden Passagieren, da diese gezwungen sind, Rauch aus zweiter Hand einzuatmen, was ungesund sein kann.

Obwohl es solche Gefahren gibt, sind Einweg-E-Zigaretten sicher, wenn wir sie als Geräte im Allgemeinen betrachten. Dies liegt daran, dass diese und andere Gefahren vor allem mit einem verantwortungslosen Gebrauch verbunden sind, und nicht mit Einweg-Vapes an sich.

Was sind die Hauptbestandteile eines Einweg-E-Zigaretten?

Einweg-E-Zigaretten bestehen im Wesentlichen aus fünf Hauptkomponenten: einer nicht wiederaufladbaren und nicht austauschbaren Batterie, einem Heizelement oder Atomizer, E-Liquid, einem Sensor und einem Mundstück. Die Hauptbestandteile einer Einweg-E-Zigarette (Einweg-E-Zigarette, disposable vape, disposable e-cigarette) sind:

  • Eine Batterie (nicht wiederaufladbar und nicht austauschbar), die das Heizelement mit Strom versorgt.
  • Ein Heizelement/Atomizer, der das E-Liquid bis zu einem Punkt erhitzt, an dem es zu Dampf wird.
  • E-Liquid, das in einem kleinen Tank aufbewahrt wird. Diese Flüssigkeit enthält normalerweise Nikotin, Aromastoffe, PG und VG. Wenn das Heizelement das E-Liquid erhitzt, verwandelt es sich in Dampf, der inhaliert werden kann.
  • Sensor: Die meisten Einweg-E-Zigaretten haben einen eingebauten Sensor, der erkennt, wenn man einen Zug nimmt. Dieser Sensor aktiviert die Batterie, um das E-Liquid bei jedem Zug zu erhitzen.
  • Mundstück, durch das der Dampf inhaliert wird.

Was besagt der Flughafen über die Mitnahme von Einweg-E-Zigaretten?

Hinsichtlich der Mitnahme von Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) in Flugzeuge wird es besagt, dass sie im Handgepäck und nicht im aufgegebenen Gepäck transportiert werden müssen und am Bord des Flugzeugs nicht verwendet werden dürfen. Die Regeln für die Mitnahme von E-Zigaretten an Bord von Flugzeugen können jedoch je nach Fluggesellschaft leicht variieren:

Fluggesellschaft (Airline)GrundregelnZusätzliche Beschränkungen
Aer LingusDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Vaping-Geräte müssen einzeln geschützt werden, um eine versehentliche Aktivierung zu verhindern.
British AirwaysDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Vaping-Geräte müssen so verpackt sein, dass sie nicht versehentlich aktiviert werden können.
EasyJetDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Nur 2 Ersatzbatterien erlaubt
EmiratesDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen..E-Zigaretten (Vapes) mit Batterien müssen einzeln geschützt werden, um eine versehentliche Aktivierung zu verhindern.
Jet2Dampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.E-Zigaretten (Vapes) müssen individuell geschützt werden
KLMDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Eine elektronische Zigarette (Vape) und zusätzliche Batterien sind erlaubt, wenn Sie sie während des Fluges bei sich tragen
LufthansaDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.E-Zigaretten (Vapes) müssen während des gesamten Fluges einzeln geschützt und verstaut werden
QantasDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Vaping-Geräte müssen geschützt werden, um eine versehentliche Aktivierung zu verhindern
RyanairDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Dampfgeräte müssen getrennt aufbewahrt werden. Bei der Aufbewahrung in einem Spind ist die Batterie zu entfernen.
TUI AirwaysDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Keine
Virgin AtlanticDampfgeräte (vaping devices, disposable vapes, Einweg-E-Zigaretten, E-Zigaretten) müssen im Handgepäck mitgeführt werden. Dampfgeräte dürfen nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Sie dürfen Ihr Dampfgerät nicht im Flugzeug benutzen.Elektronische Zigaretten (einschließlich E-Zigarren, E-Pfeifen, Vapes und andere Verdampfer), die Batterien enthalten, müssen einzeln geschützt werden, um eine versehentliche Aktivierung zu verhindern. Auf Flügen von und nach Indien sind E-Zigaretten nicht erlaubt.

Was passiert, wenn man ein Einweg-E-Zigarette im aufgegebenen Gepäck mitführt?

Wenn man eine Einweg-E-Zigarette (Einweg-Vape, disposable vape, disposable e-cigarette) im aufgegebenen Gepäck mitführt und es bei der Sicherheitskontrolle gefunden wird, müssen Sie mit Geldstrafen und Bußgeldern rechnen. Die Federal Aviation Administration (FAA) in den USA verbietet beispielsweise E-Zigaretten und andere Geräte mit Lithium-Batterien im aufgegebenen Gepäck, da im Frachtraum Brandgefahr besteht. Ein Verstoß gegen diese Vorschrift kann zu erheblichen Bußgeldern führen.

Einweg-E-Zigaretten (Einweg-E-Zigaretten, disposable vapes, disposable e-cigarettes) enthalten Lithium-Batterien. Wenn diese Batterien beschädigt, kurzgeschlossen oder überhitzt werden, können sie Feuer fangen oder explodieren. In der Enge des Flugzeugfrachtraums kann dies zu schweren Schäden führen, weil sich der Druck im Frachtraum während des Fluges ändert. Dies kann dazu führen, dass die Flüssigkeit aus dem Vape-Gerät ausläuft und andere Gegenstände im Gepäck beschädigt.

Was passiert, wenn man eine E-Zigarette im Handgepäck mitführt?

Wenn man eine E-Zigarette (Vape, E Shisha, e-cigarette) im Handgepäck hat, ist alles in Ordnung. Genau das wird von der TSA verlangt, Vape-Geräte während des Fluges bei sich zu behalten. Während des Fluges darf keine E-Zigarette eingeschaltet oder benutzt werden.

E-Zigarette im Handgepäck
E-Zigarette im Handgepäck

In welchen Ländern sind Einweg-E-Zigaretten verboten?

Einweg-E-Zigaretten (auch bekannt als disposable vapes oder disposable e-cigarettes) sind in folgenden Ländern verboten: Antigua und Barbuda, Argentinien, Australien, Brasilien, Kambodscha, Gambia, Indien, Iran, Nordkorea, Libanon, Nicaragua, Mexiko, Katar, Singapur, Thailand, Vatikanstadt, Vietnam, Macau und Hongkong. Jetzt müssen wir auf diese Länder und die entsprechenden Regelungen einen genaueren Blick werfen:

  • Antigua und Barbuda. In Antigua und Barbuda werden Einweg-E-Zigaretten als elektronische Nikotinabgabesysteme (ENDS) eingestuft und es ist verboten, ENDS oder ENDS-Komponenten herzustellen, einzuführen, zu vertreiben, zu verkaufen, zum Verkauf auszustellen oder in das Land einzuführen.
  • Argentinien Das argentinische Gesundheitsministerium hat die Einfuhr, den Vertrieb, die Vermarktung und die Werbung für verschiedene Arten von elektronischen Zigaretten und Zubehör “auf dem gesamten Staatsgebiet” aufgrund der mit ihrem Gebrauch verbundenen Gesundheitsrisiken verboten. 
  • Australien. Der Verkauf oder Import von nikotinhaltigem E-Liquid ist illegal.
  • Brasilien. In Brasilien sind Einweg-E-Zigaretten aufgrund von Gesundheitsbedenken bezüglich der potenziellen Risiken des Dampfens und des Mangels an ausreichenden Beweisen für die langfristigen Auswirkungen vollständig verboten. Bei der Einfuhr von Einweg-E-Zigaretten nach Brasilien können diese an der Grenze beschlagnahmt werden und es drohen Strafen oder Bußgelder.
  • Kambodscha. In Kambodscha wurde das Dampfen bereits 2014 zusammen mit Shisha-Produkten verboten und 2021 erneut. Die kambodschanische Regierung folgt damit den Empfehlungen und Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation. Als Hauptargument für das Verbot des wohl erfolgreichsten Instruments zur Raucherentwöhnung werden die Argumente der WHO angeführt.
  • Gambia. Es besteht ein vollständiges Verbot von Einweg-E-Zigaretten.
  • Indien. Seit 2019 sind Produktion, Herstellung, Import und Export, Transport, Verkauf, Vertrieb, Lagerung und Werbung für Vapes in Indien verboten. Die Entscheidung, Vapes zu verbieten, wurde aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Zugangs für Jugendliche und der potenziellen Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Dampfen getroffen.
  • Der Iran hat die Herstellung, den Verkauf, die Lieferung und den Konsum von E-Zigaretten, Einweg-E-Zigaretten usw. verboten.
  • Nordkorea. Einweg-E-Zigaretten sind komplett verboten.
  • Libanon. Im Libanon ist der Gebrauch von E-Zigaretten an Orten, an denen das Rauchen verboten ist, untersagt. Das Gesetz verbietet Werbung und Verkaufsförderung für “Tabakprodukte”, zu denen auch E-Zigaretten gehören, erlaubt aber begrenzte Formen des Sponsorings.
  • Nicaragua. In Nicaragua sind der Gebrauch, der Verkauf und der Import von E-Zigaretten illegal. Bei Reisen nach Nicaragua können alle Vaping-Produkte – einschließlich E-Liquids, Vape-Kits und sogar Einweg-E-Zigaretten – am Zoll beschlagnahmt werden und unterliegen zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen.
  • Mexiko. In Mexiko sind der Gebrauch, der Verkauf und der Import von Dampfgeräten illegal. Bei Reisen nach Mexiko können alle Vaping-Produkte – einschließlich E-Liquids, Vape-Sets und sogar Einweg-E-Zigaretten – am Zoll beschlagnahmt werden und unterliegen zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen.
  • Katar. In Katar ist das Dampfen streng verboten. Ein absolutes Verbot ist 2014 in Kraft getreten, und schon der Besitz eines Vape-Geräts zieht schwerwiegende Konsequenzen nach sich.
  • Singapur. Hier sind Einweg-E-Zigaretten vollständig verboten. Singapur hat strenge Vorschriften für Tabakerzeugnisse und betrachtet Dampfgeräte, einschließlich Einweg-E-Zigaretten, als Tabakersatz. Das Verbot soll die öffentliche Gesundheit schützen und vom Rauchen abhalten. Wenn Sie ein Einweg-E-Zigarette nach Singapur einführen, wird es vom Zoll beschlagnahmt, und Sie müssen mit schweren Strafen rechnen, einschließlich Geld- und Gefängnisstrafen. Auch der Besitz ist eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe von bis zu 1500 Dollar geahndet werden.
  • Thailand. Thailand hat alle Vaping-Produkte verboten, um die öffentliche Gesundheit zu schützen und mögliche negative Auswirkungen des Dampfens auf die Gesellschaft, insbesondere auf Jugendliche, zu verhindern. Wenn Sie ein Einweg-E-Zigarette nach Thailand einführen, wird es vom Zoll beschlagnahmt und Sie müssen mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, einschließlich Geld- und Gefängnisstrafen. Thailand hat einige der härtesten Strafen für das Dampfen in der Welt.
  • Vatikanstadt. Innerhalb der Mauern der Vatikanstadt ist sowohl das Rauchen als auch das Dampfen verboten. Dampfzubehör kann in Geschäften im ganzen Land gekauft werden.
  • Vietnam. Da E-Zigaretten, Einweg-E-Zigaretten und andere ENDS als Tabakprodukte eingestuft werden, sind ihr öffentlicher Gebrauch und die Werbung dafür in Vietnam bereits verboten.
  • Die Gesetzgeber in Macau haben einstimmig ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf, die Herstellung und den Import von Dampfprodukten verbietet. Privatpersonen dürfen E-Zigaretten weder nach Macau einführen noch aus Macau ausführen.
  • In Hongkong ist der Verkauf von E-Zigaretten ab April 2022 verboten, obwohl der Besitz und die Verwendung von E-Zigaretten weiterhin legal sind. Reisende dürfen ihre Geräte jedoch nicht mitbringen, auch nicht für den persönlichen Gebrauch.

Darf ich mein Einweg-E-Zigarette am Flughafen benutzen?

Nein, Sie dürfen Ihre Einweg-E-Zigarette nicht am Flughafen benutzen. Sie können Ihre Einweg-E-Zigarette nur in ausgewiesenen Raucherbereichen benutzen. In der übrigen Zeit müssen Sie Ihr Gerät in Ihrem Handgepäck aufbewahren.

Rauchen im Flugzeug verboten
Rauchen im Flugzeug verboten

Kann man THC Einweg-Vapes  mit ins Flugzeug nehmen?

Nein, man kann in Deutschland THC-haltige Einweg-Vapes, auch für den persönlichen Gebrauch, an Bord des Flugzeugs nicht mitnehmen. In Deutschland ist der Besitz und Konsum von THC-haltigen Produkten außerhalb von medizinischen Ausnahmefällen illegal, da THC unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. In anderen Ländern, in welchen der Besitz und Konsum von THC-haltigen Produkten legal sind, kann es erlaubt sein, THC-haltige Einweg-Vapes an Bord des Flugzeugs mitzunehmen.

Darf ich als Minderjähriger eine E-Zigarette mit ins Flugzeug nehmen?

Ja, man darf als Minderjähriger eine E-Zigarette (Vape, E Shisha, e-cigarette) mit ins Flugzeug nehmen, denn die TSA (Transportation Security Administration, Transportsicherheitsbehörde) hat keine Richtlinien bezüglich der Verwendung von Vapes durch Minderjährige, einschließlich Personen unter 21 Jahren. Sie können eine E-Zigarette unabhängig von Ihrem Alter mit in ein Flugzeug nehmen. Wenn Sie mit einem Vape fliegen oder ein Vape in ein Flugzeug mitnehmen, sollte es im Handgepäck und nicht im aufgegebenen Gepäck aufbewahrt werden und darf nicht benutzt werden.

Darf man mit einem Vape fliegen?

Ja, man darf mit einer E-Zigarette (Vape, E Shisha, e-cigarette) fliegen. E-Zigaretten sind in Flugzeugen erlaubt und Sie können Ihr Vape-Gerät mit an Bord nehmen, egal wie alt Sie sind. Die TSA (Transportation Security Administration) hat keine Vorschriften für den Gebrauch von Vapes durch Minderjährige, einschließlich Personen unter 21 Jahren. Die wichtigste Regel ist, dass Sie Ihr Vape (E-Zigarette) nicht im Flugzeug benutzen dürfen.

Geschrieben von glimp

glimp ist ein Berliner Unternehmen, das sich auf Einweg-E-Zigaretten, Pod-Systeme, E-Liquids und andere Dampfprodukte spezialisiert hat. Seit der Gründung im Jahr 2021 beliefert glimp den deutschen Markt mit qualitativ hochwertigen, benutzerfreundlichen und nachhaltigen Produkten. Als Experte in der Dampfbranche teilt glimp sein Wissen und seine Erfahrung durch informative Artikel und hilfreiche Tipps, um das Dampferlebnis sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Dampfer zu verbessern.

Mehr über glimp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Ihnen gefallen: