Skip links

Markenbeschreibung: Cola – Elf Bar

Über die Marke Elf Bar

ELF Bar, als eine der bekanntesten Marken für einweg E-Zigaretten, wurde 2018 von der Muttergesellschaft Shenzhen Weiboli Technology Co. gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Shenzhen, China hat sich besonders mit seinen Premium-Einweg-Vapes einen Namen in der Dampfindustrie gemacht. In Deutschland ist ELF Bar vor allem für ihre Einweg E-Zigarette „ELF bar 600“ bekannt. In diesem Blogpost schauen wir uns die Elf Bar 600 mit dem Geschmack Cola einmal genauer an.

Über das Gerät

Der erste Eindruck

Das Gerät kommt in einer sehr schmalen Verpackung, die angenehm in der Hand liegt und optisch schon auf das Design der E-Zigarette schließen lässt. Öffnet man die Umverpackung, ist die E-Zigarette aus hygienischen Gründen noch separat verschweißt. Nach dem Öffnen dieses Überzugs hält man dann endlich das Gerät in der Hand.

Die Verpackung ist sehr ansprechend gestaltet, wenn auch eher schlicht. Als graphisches Element ist lediglich die E-Zigarette selbst abgebildet – keine anderen Grafikationen wie etwas ein Bild von einer Coca-Pflanze bspw., welche besonders Lust auf das erwartete Geschmackserlebnis machen. Vielleicht ist dies von El Bar aber auch so gewollt – Stilvoll und Schlicht. Natürlich mit allen nötigen Warnhinweisen bestückt.

Öffnen lässt sich das Produkt sehr gut. Dies gilt auch für die weitere Umverpackung der E-Zigarette. Nach ordnungsgerechter Versorgung des Abfalls gelangt man zur E-Zigarette.

Das Gerät selbst

Genau wie die Verpackung ist auch das Produkt sehr schmal. Es ist symmetrisch rund, etwas länger als manch andere E-Zigaretten und hat ungefähr den Durchmesser eines Lippenstifts. Die einweg E-Zigarette hat ein plattes Mundstück, was auch eine Besonderheit ist. Auf diesem Mundstück ist ein gummiartiger Aufsatz aufgesteckt, so auch an der Unterseite des Produkts. Hier haben wir also zwei Kappen, die das Produkt schützen und nicht wie bei vielen anderen einen abziehbaren Sticker. Das hat vor allem den Vorteil, alle Öffnungen des Produkts auch beim Transport in der Tasche schützen zu können.

Alles in allem fühlt sich dieses Produkt sehr filigran und hochwertig an. Es hat eine diskrete Größe und liegt sehr angenehm in der Hand. Die edlen Farben sind auch sehr ansprechend. Im Fall von Cola kommt das Gerät in einem dunklen braun. Im oberen Drittel des Geräts steht der Markenname samt Logo und schräg im unteren Drittel die Geschmacksrichtung. Abgesehen von einem kleinen Warnhinweis auf der anderen Seite ist diese E-Zigarette ansonsten unbeschrieben.

Mein persönliches Highlight ist das platte Mundstück. Ich habe sehr gefallen an dieser Art gefunden, da es sich irgendwie natürlicher im Mund anfühlt. Man kann sich das ein wenig vorstellen, wie bei einer Flöte, wobei das Mundstück wesentlich viel schmaler ist. Es ist wirklich eine sehr schmale, dafür längliche Öffnung. Sie fügt sich sehr natürlich zwischen die Lippen ein.

Wo Luft rauskommt, muss zunächst Luft eingezogen werden. Dies funktioniert über einen ebenfalls kleinen Spalt an der Kante des Geräts. Ich war etwas erstaunt, da die Öffnung mit bloßem Auge kaum zu erkennen ist auf den ersten Blick. Auf die Qualität des Zuges hat das jedoch keinen Einfluss. Was die Optik betrifft, finde ich diese dezente Umsetzung wieder sehr ansprechend. Auch das eher dezente blinken der Leuchtanzeige beim Benutzen des Geräts gefällt mir sehr gut. Die Lage und Größe des Einzugs könnte für den ein oder anderen jedoch eventuell störend auffallen, da man sehr leicht beim natürlichen Greifen das Loch zuhält, man muss sich also abgewöhnen, das Produkt mehrheitlich unten zu halten.

Geschmacksbeschreibung

Das wichtigste bei einer einweg E-Zigarette dürfte aber trotzdem der Geschmack sein. Bei Cola kommt der klassische Geschmack von Cola durch. Mehr als an das Getränk Coca Cola, erinnert mich der Geschmack an das Wassereis mit Colageschmack. Etwas wässriger aber trotzdem unverkennbar im Geschmack.

Geschmacksintensität

Was total angenehm ist, ist dass die Geschmacksintensität über die Dauer merklich überhaupt nicht abnimmt. Ich habe nach den ersten 100 Zügen immer noch dasselbe Geschmackserlebnis wie bei den letzten 100. Ich finde ohnehin, dass es Elf Bar sehr gut gelingt, Geschmäcker zu kreieren. Das dieser Geschmack auch nicht verloren geht empfinde ich als ein dickes Plus.

Dampferlebnis

Es bedarf auch keinen besonders starken Zug. Man bekommt eine angenehme Dosis des Geschmacks bei einer ganz natürlichen Art und Weise des Dampfens. Die Dampfwolke (Rauchmenge) empfinde ich auch als sehr ansprechend. Es ist kein schwerer, dicker Rauch und trotzdem ist er gut sichtbar. Es schwingt ein sehr befriedigendes Gefühl mit und man fühlt sich nicht als würde man die Umgebung belästigen.

Empfinden

Was das Kratzen im Hals betrifft, finde ich es schwierig eine allgemeine Bewertung aufzustellen. Es kommt sicherlich auf die persönliche Empfindlichkeit und den Einsatz des Geräts an. Ich würde sagen, bei entspanntem Zug fällt das Kratzen im Hals nicht sehr negativ auf. Man merkt, dass Elf Bars etwas stärker sind als manche andere Marken, somit auch ein bisschen mehr zurückbleibendes Gefühl, als nachhaltig unangenehm würde ich es aber auf keinen Fall beschreiben.

Das perfekte Geschmackserlebnis

Um den Geschmack abzurunden: Ich finde den Cola Geschmack von Elf Bar unglaublich gelungen! Der Geschmack kommt so raus, wie man es erwartet, ohne aufdringlich zu sein. Man hat auch nach längerer Zeit noch Gefallen an diesem Geschmack. Da auch der Dampf sehr angenehm riecht, fühlt man sich damit sehr wohl unter Leuten. Mein perfektes Szenario mit diesem Geschmack ist abends beim Dinner mit der Familie, wo man gemütlich den Abend mit netten Unterhaltungen und einem Glas Wein ausklingen lässt.

Ganz viel Spaß mit diesen Bildern im Kopf und wenn du magst, dann mache es mir doch einfach mal nach und kommentiere, ob ich recht habe. 😊

Hinterlasse einen Kommentar