Skip links

Was sind Nikotinsalze?

Einführung

Nikotinsalz ist eine Art von Nikotin, die schon lange bekannt ist, aber erst seit 2015 die Aufmerksamkeit der Dampfer auf sich gezogen hat. Im Juni 2015 präsentierte das amerikanische Unternehmen PAX Labs der Welt seine Neuentwicklung – seinen JUUL. An sich war das Gerät nicht revolutionär, aber das wirklich Innovative war die Flüssigkeit mit Nikotinsalz, die für das Geräte entwickelt wurde.

Doch was sind Nikotinalze eigentlich? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns zunächst das „normale“ (freie) Nikotin anschauen:

Freies Nikotin und die Wirkung

Die Wirkung von Nikotin bestimmt sich durch seinen pH-Wert. Je höhe dieser ist, desto besser ist die Durchlässigkeit des Nikotins durch die Körperzellen. Somit ist auch der Effekt stärker.

Eines der Hauptziele der Nikotinhersteller ist es, das Nikotin zu schwächen, damit es beim Erhitzen leicht verdampfen kann. Das Problem mit normalem Nikotin besteht darin, dass es in den frühen Stadien schwer aufzunehmen ist. Es dauert teilweise bis zu zehn Minuten, wenn nicht auch länger, bis das Nikotin in den Blutkreislauf gelangt. Aufgrund dieser Verzögerung ist es schwieriger, den Nikotinhunger zu stillen, es kann sogar zu einer Überdosis kommen. Das Nikotinsalz ist in sofern ein besseres Produkt, dass es 100-mal schneller vom Körper aufgenommen werden kann und hilft somit, die unerwünschte Wirkungen einer Überdosis zu vermeiden.

Nikotinsalz Wirkung

Nikotinsalz ist eine Kombination von Nikotinmolekülen und anderen organischen Bestandteilen. In dieser Form existiert es in der Natur.

Um einen Weg zu finden, dem Körper schnell Nikotin zuzuführen, hat PAX Lab viel Mühe und Geld in die Laborforschung investiert. Ihre Lösung sind Zusatzstoffe wie Benzoesäure. Es „hält“ einige Komponenten und hilft, mehr Nikotin zu verdampfen. Es dauert nur etwa 7-8 Sekunden oder anders gesagt: Die Nikotinsättigung tritt hier schon nach drei bis vier Zügen ein.

Besonderheiten

Der Hauptzweck von Nikotinsalz besteht darin, den Nikotinhunger schnell zu stillen. Und das Wort „schnell“ ist hier der Schlüssel. Salze werden hauptsächlich in E-Zigaretten mit geringer Leistung verwendet (JUUL, HQD, Puff Bar, Glimp). Es spricht natürlich nichts gegen eine große Menge dicken und leckeren Dampf, aber wenn man mit dem Dampfen in erster Linie bezweckt, mit dem Rauchen aufzuhören, kann Nikotinsalz genau das Richtige sein.

Neben der hohen Durchlässigkeit in den Blutkreislauf ist Nikotinsalz weniger aggressiv und gibt nur einen minimalen TH (Throat-Hit). Laut Patenten von PAX Lab liegt dies am hohen pH-Wert. Das heißt, man verdampft eine Flüssigkeit mit einer Nikotinkonzentration von 25 bis 50 mg / ml ohne große Beschwerden.

Der Nachteil ist, dass Nikotinsalz schneller vom Körper abgebaut wird. Für eine langanhaltende Konzentration, muss man häufiger „nachladen“. Aber das ist eher ein subjektives Problem.

Einfluss auf den Geschmack

Nikotinsalz wird unterschiedlich mit Aromen kombiniert – für die Herstellung der Flüssigkeit ist eine große Konzentration an „Aromen“erforderlich.

Einfach nach dem gleichen Rezept zu produzieren, wie für normales Nikotin und dieses durch Nikotinsalz ersetzen funktioniert leider nicht. Die Anteile der Zutaten müssen komplett neu berechnen werden. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Flüssigkeiten mit Nikotinsalz möglicherweise nicht so intensiv und gesättigt sind wie normale. Dies ist jedoch nicht wirklich einNachteil, da der Zweck dieser Art von Nikotin in einer schnellen und unmerklichen Sättigung liegt und nicht darin, subtile Geschmacksnuancen zu offenbaren.

Vor- und Nachteile von Nikotinsalz

Vorteile

Neben der schnellen Aufnahme durch den Körper und der Fähigkeit, den Nikotinhunger in wenigen Zügen zu stillen, hat Nikotinsalz eine Reihe weiterer Vorteile. Wir betrachten diese hier in Bezig auf Pod-Systeme:

• Kompaktgeräte – Salze „arbeiten“ mit einer Leistung von 10 – 20 Watt. Dementsprechend ist ein überdimensionaler Mod mit großem Akku nicht erforderlich. Der Pod passt problemlos in jede Jeanstasche und der Akku reicht je nach Modell für ein bis zwei Tage

• geringer Flüssigkeitsverbrauch – Man kann mit wenigen Zügen einen Nikotin Kick haben, sodass keine großen Tanks oder Vorräte an E-Liquid erforderlich sind

• Nikotinsalze können besser vom Körper aufgenommen werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit möglicher individueller Nebenwirkungen verringert wird

• Unsichtbarkeit des Dampfes und Kompaktheit der E-Zigarette ermöglichen es zu dampfen, ohne Andere zu stören

• Die Nikotinsättigungsrate von E-Zigaretten mit Nikotinsalzen ist identisch mit der von Tabakzigaretten. Das ist sehr gut für ehemalige Raucher ist bzw. bietet sich gut an, um mit dem Rauchen aufzuhören

• kein Nachgeschmack, da Nikotinsalz zusätzlich gereinigt und neutral ist

Nachteile

• E-Zigaretten mit geringerer Leistung und höherem Widerstand – für Ex-Raucher ist dies normal und nach dem Tabakkonsum noch üblicher, aber nicht alle Dampfer können sich auf Pods mit Nikotinsalz umstellen

• Nikotinsalz sättigt schnell, daher ist es nicht möglich, den ganzen Abend zu dampfen. Zum Glück haben Pod-Systeme ein geringes Tankvolumen und sind für schnelle und seltene „Rauchpausen“ ausgelegt, die vor Überdosierung schützen

• schwache TH – nach normalem Nikotin kann dies ungewöhnlich sein. Es könnte verführen, mehr Züge zu nehmen und im schlimmsten Fall bei einer Überdosis enden

• beschleunigte Sucht bei Nichtrauchern – Nichtraucher sollten keine E-Liquid mit Nikotinsalz probieren. Sie sollten aber auch keine anderen Nikotin-Liquids probieren

• nach langem Verdampfen von Nikotinsalz wird „normales” Nikotin für einige Zeit ungewohnt sein, da es länger braucht um „Nikotinsatt“ zu machen  und mehr TH verursacht

• bei hoher Nikotinstärke kann es zu einer erhöhten Herzfrequenz kommen – Menschen mit Bluthochdruck wird daher empfohlen, keine E-Zigaretten mit Nikotinsalzen zu verwenden 

• Der Dampf ist trockener als bei E-Zigaretten mit normalem Nikotin

• Pod-Systeme mit Nikotinsalz geben weniger Dampf ab. Für diejenigen, die große und dicke Dampfstöße mögen, kann dies ein Nachteil sein

Fazit

Nikotinsalz kann nur bedingt eine Alternative zu herkömmlichem Nikotin sein. Es ist nicht geeignet für Liebhaber von dickflüssigem und schmackhaftem Dampf und Dampfer, die in der  Flüssigkeiten gerne eine große Menge an Nikotin haben. Salze sind eher eine Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, und dies ist ihr Hauptvorteil.

Hinterlasse einen Kommentar